· 

Usedom

Wie kamen wir nach Usedom? Ich habe da ja so meine Schwierigkeiten, lange Auto zu fahren :-) Aber da ein Teil der Familie seit vielen Jahren regelmäßig nach Usedom fährt, ist der Wunsch erwacht, uns zu zeigen, wo man denn so alles seinen Urlaub verbringt. Also Auto voll gepackt, und ab ging es in den Familien-Urlaub nach Usedom. 

Vorsichtshalber schon mal um 5 Uhr morgens losgefahren und tatsächlich auch sehr gut durchgekommen. Wir hatten super viel Glück mit dem Wetter, die ganze Woche strahlender Sonnenschein und angenehm warme Temperaturen.

Unser Domizil war in Ückeritz. Eine super schöne Lage auf der Insel, weil sehr zentral gelegen. Ückeritz ist recht klein und überschaubar, so starteten wir gleich unsere Entdeckungstour durch die Ortschaft mit Abstechern zum Ostseestrand auf der einen Seite und zum Achterwasser auf der anderen Seite.

Da unsere Ferienwohnung fast direkt am Achterwasser lag, bot es sich an, im Cafe Knatter mal eine Stärkung in Form von flüssiger und fester Nahrung zu sich zu nehmen und abends nette Fotos am Achterwasser zu schießen.

Ok, Cafe Knatter ist sehr schön gelegen und gab ein nettes Fotomotiv am Abend ab, für die Nahrungsaufnahme hatten wir dann in den folgenden Tagen doch andere Locations aufgesucht, das Essen zwar super lecker, aber etwas winzig für die Preis-Portionen-Leistung-Verhältnis :-) :-)

Unsere Favorit-Location mit sehr gutem Essen und einem wunderschönen Ausguck wurde die Gaststätte "Waterblick" in Loddin.

N 54 01.167 E 014 00.422

 

Super Essen, aufmerksame Bedienung, Preis-Leistung passte auf jeden Fall.

Natürlich hatten wir unsere Fahrräder dabei. Ich bin ja da ein Weichei und fahre Fahrrad nur im Flachland :-) Ich hatte zwar vorher auf der Karte gesehen, dass Usedom gar nicht mal so flach ist, aber man kennt ja schließlich ganz andere Steigungen. Also auf die Drahtesel geschwungen und auf ging es auf die Entdeckertour.... durch die Wälder... ähm...ja! Ich habe tatsächlich kein einziges Foto von diesen Wegen gemacht, zu viel Zeit mit Flüchen, aber auch mit genießen der Ausblicke verbracht :-) Usedomer Wälder sind für Weichei-Radfahrer definitiv nicht gemacht, zum Glück entschädigt die Landschaft für die ganzen Strapazen ;-). Und nein, Usedom ist keine flache Insel!

Zurück ging es dann entlang der Straßen, zum Glück sind die Fahrrad-Strecken sehr gut ausgebaut.

Jedenfalls hätte ich dieses Fahrzeug dem Fahrrad vorgezogen :-)

Eine Schifffahrt mit der "Weißen Düne" stand ebenfalls auf dem Programm. Hierbei entstanden einige schöne Bilder:

Natürlich hat unsere Familie uns auch ihren Lieblingsplatz gezeigt, eine schöne, abgelegene Lagerfeuer-Grillplatz-direkt-am-Achterwasser-Stelle. Wären da nicht dieses Jahr gefühlte 5 Billionen Mücken gewesen, hätte man da tatsächlich die ganze Nacht hocken können :-)

Um mitreden zu können, haben wir natürlich auch die bekannten Sehenswürdigkeiten ins Programm aufgenommen. Heringsdorf, Seebad Ahlbeck, Swinemünde, Peenemünde, Zinnowitz, Schmetterlingsfarm, "Die Welt steht Kopf"... Ganz schön viel, wenn man das so niederschreibt :-)

Es waren auf jeden Fall sehr viele Eindrücke, bewegende Momente, wunderschöne Augenblicke...

Usedom lässt sich schwer beschreiben. Usedom ist sehr abwechslungsreich, sehr vielseitig.

 

Und nun folgen ein paar weitere Eindrücke von einigen Sehenswürdigkeiten:

Swinemünde

Zinnowitz

Peenemünde

Schmetterlingsfarm in Trassenheide

Die Welt steht Kopf